Wohnbau

Graz, gradnerstraße 186 a-h

Kategorie: Wohnbau
Auftraggeber/in: IFA AG
Baubeginn: 12/2020
Fertigstellung: 07/2022 - 1. BA
Wohnungsanzahl: 88 WE - 1. BA
Nutzfläche: 3.367 m- 1. BA


Leistungsbild: Entwurf/Einreichung/Ausführung/ÖBA

Das straßenparallele Wohnhaus an der Gradnerstraße bleibt in seiner Gestalt bestehen und trägt dadurch zum Erhalt des ortsnahen, typischen Straßenbildes mit seinen traufständigen Gebäuden mit steilen Satteldächern bei.  

Auf die ebene Geländesituation reagiert die neue, ausschließlich für Wohnnutzung konzipierte Bebauung mit acht betont kubischen, drei- und viergeschossigen, in einem versetzten Rhythmus angeordneten Einzelbaukörpern mit Flachdächern, nimmt damit vorhandene, prägende Bauformen auf und berücksichtigt eine höhenmäßige Abstufung zum westlichen Baubestand.

Die Gesamtbebauung beherbergt insgesamt 160 Wohneinheiten welche durch eine Tiefgarage miteinander verbunden sind. Das unterirdische, durchgängige Erschließungssystem ermöglicht die autofreie Ausbildung des Areals zwischen den Wohngebäuden, so bietet die Tiefgarage mit insgesamt 177 Stellplätzen noch genügend Platz für die wohnungsnahe Unterbringung aller ca. 250 Abstellplätze für Fahrräder.

Die Haupterschließung des Areals erfolgt über gepflasterte Wege zwischen den Wohnkuben, von denen Abzweigungen zu den doppelt überhöhten Eingangsportalen führen. In den Gebäuden selbst werden die einzelnen Ebenen und somit alle beherbergten Wohnungen über ein zentrales Stiegenhaus erschlossen. Alle Geschosse sind zusätzlich mit einem Aufzug erreichbar.

Die Fassaden der betont kubischen Baukörper bestehen aus dem System einer Lochfassade mit Vollwärmeschutz. Durch die hervortretenden, übereinander liegenden Balkone ist eine gewisse Ausbildung der Vertikale in der Fassade herauslesbar, diese wird durch die zwei geschossene Einhausung des erstreckenden Eingangsportals akzentuiert, sowie die allgemeine Gliederung der Fassadenflächen durch vertikal ausgeprägte, raumhohe Fenster. Die Fenster gliedern die Fassade nicht nur als einzelne Öffnungen, sondern treten zusammen mit Alupanelen auch als Flächenverband hervor.

Es sind unterschiedliche Wohnungsgrößen zwischen 38 m² und 73 m² geplant. Die kleineren Wohneinheiten sind mit zwei Zimmern ausgestattet die größeren mit drei Zimmern. 

Im Zuge der Projektumsetzung wird eine effiziente Bepflanzung der Freiflächen für eine Verbesserung der Wohnqualität und eine Optimierung hinsichtlich der Einbindung der Baukörper in eine grünräumliche Situation erzielt werden. Eine Allee entlang des ostseitigen Radweges, Baumpflanzungen und Grünraumgestaltung in den zwischen den einzelnen Baukörpern befindlichen, großzügigen Freiflächen und ein öffentlicher Park in der nordöstlichen Grundstückszone ermöglicht eine differenzierten Außenraum der zur Erholung und Verweilen einläd. Die großkronigen Bäume beschattet die oberirdischen PKW- Abstellplätze und die begrünten Dachflächen der Wohnhäuser sollen eine Überhitzung verhindern.